Warum in unserem Trakt jetzt Herr Nilsson wohnt

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Email -- Filament.io 0 Flares ×

In den letzten Wochen hat sich der gelbe Trakt in der Projektzeit mit Pippi Langstrumpf und ihren Abenteuern beschäftigt. Wir haben Tommy und Annika kennengelernt, die olle Prusseliese, Kleiner Onkel und natürlich Herrn Nilsson. Herr Nilsson ist der kleine Affe von Pippi.

Pippi ist ein ungewöhnliches und lustiges Mädchen. Sie ist sehr stark und wohnt in der Villa Kunterbunt. Mit ihren Freunden erlebt sie so manches Abenteuer! Pippis Vater lebt auf einer Insel im Taka-Tuka-Land. Sein großes Schiff heißt Hoppetosse. Pippi und ihre beiden Freunde helfen Pippis Vater, als er eines Tages von Piraten gefangen gehalten wird. Die Geschichten von Pippi hat Astrid Lindgren geschrieben. Sie war eine berühmte Kinderbuchautorin und hat in Schweden gelebt.

Im Projekt haben wir an vielen verschiedenen Sachen gearbeitet. Wir haben zum Beispiel die Villa Kunterbunt nachgebaut, so wie wir sie uns vorstellen.

Bau_Villa

Villa_Kunterbunt 

Im Kunstunterricht haben wir Portraits von Pippi gemalt:

Pippi_Bilder

Pippi hatte sogar einen Auftritt im Fernsehen. Herr Nilsson war auch dabei. Wir haben lustige Gespräche miteinander geführt. Die Kinder fanden das Programm spitze.

Theater

Die 3. Klässler*innen haben lustige Pippi-Geschichten geschrieben. Als Idee haben wir Bilder von Pippi und ihren Freunden benutzt. Hier sind Beispiele davon:

—————————–

Pippi und Annika und Tommy gehen auf den Dachboden. Dort sehen sie zwei Kisten. Sie sehen noch einen alten Kinderwagen. Sie durchwühlen die zwei Kisten. Sie finden alte Kleidungsstücke in den zwei Kisten. Die drei verkleiden sich. Pippi hat einen Mantel an. Tommy hat einen Hut auf. Die drei Kinder sind draußen. Pippi schiebt einen alten Kinderwagen. Annika hat ein Kleid an. Sie spazieren fröhlich herum.

Ende 

(Geschichte von Lina, Herr Stelzenmüller und Connor) 

—————————–

Pippi hat sich mit Annika und Tommy getroffen. Pippi sagte: „Komm, wir gehen zur Villa Kunterbunt.“ Dann spielten Annika und Tommy. Pippi sagte: „Lass uns in die Stadt gehen. Wir haben etwas vergessen: Uns zu verkleiden!“ Dann verkleideten sie sich. Aber sie hatten noch etwas vergessen: Den Kinderwagen. Dann holten sie den Kinderwagen. Danach gingen sie zur Hochzeit. Anschließend tanzten sie und spielten. Am nächsten Morgen waren sie hundemüde.

Ende

(Geschichte von Ilyas und Ismail)

———————————–

Pippi, Tommy und Annika haben ein Zimmer gefunden. Die Kinder suchen Sachen. Pippi, Tommy und Annika ziehen sich um. Sie gehen nach draußen und Pippi schiebt einen Kinderwagen. Und dann gingen sie los, um Fasching zu feiern.

Ende

(Geschichte von Mira und Aicha)

 —————————–

 Pippilotta und Tommy und Annika gingen spazieren. Da sahen sie eine Tür und gingen rein. Pippilotta sagte: „Was ist denn das für ein Raum?“ Tommy und Annika staunten und machten den Mund nicht mehr zu. Pippilotta sagte zu Tommy und Annika: „Hallo, was staunt ihr? Los verkleidet euch!“ „Ja, aber ich habe Angst, nicht dass uns jemand erwischt“, sagte Annika.

„Ach, wir gehen zur einer Hochzeit!“ „Ach ja stimmt“, sagte Annika. So gingen die Kinder mit der Verkleidung und dem Kinderwagen zu der Hochzeit.

 Ende

 (Geschichte von Shade und Leyla)

 —————————–

Eines Tages hat Pippi Langstrumpf Tommy und Annika besucht. Da haben sie einen Lagerraum gefunden. Am nächsten Tag sind sie zum Fasching gegangen und Pippis Kostüm war einfach Pippi Langstrumpf. Jeder war eingeladen. Annika sagte: „Pippi, warum ziehst du dich als Pippi Langstrumpf an? Du bist doch Pippi Langstrumpf!“

Ein paar Stunden später gingen Annika und Tommy nach Hause und Pippi ist dann zur Villa Kunterbunt gegangen und schlief mit ihren Füßen auf dem Kissen.

Ende 

(Geschichte von Baha, Hasan und Erdem)

—————————– 

Eines Tages wollten Pippi, Tommy und Annika Fasching feiern. Auf dem Dachboden suchten sie nach passenden Kostümen. Pippi suchte in einer großen Truhe. Die Kinder probierten verschiedene Kostüme an. Pippi probierte einen alten Mantel an. Tommy probierte einen Hut auf. Pippi sagte: „Das steht dir gut!“ Annika probierte eine Hose an. Die Kinder entdeckten einen Kinderwagen in der Ecke. Pippi sagte: „Das ist die ideale Idee! Wir nehmen ihn mit!“ Die Kinder gingen nach draußen. Pippi schob den Kinderwagen. Da kam Prusseliese vorbei und sagte: „Pippi, hast du ein Baby dabei?“ „Ja guck dir das Baby an.“ Prusseliese guckte in den Wagen und schrie: „Ah, das ist aber ein hässliches Baby!“ Die Kinder lachten. Im Kinderwagen lag eine Melone.

Ende 

(Geschichte von Solomon, Ibrahim, Fiola, Antonio und Frau Kunze)

Das hat Spaß gemacht!

 

Schreibe einen Kommentar